EM-Start im größten Stadion Frankreichs

Das "Stade de France" in Paris

Heute geht die Fußball-Europameisterschaft los. In Paris spielt Gastgeber Frankreich gegen die Mannschaft aus Rumänien. Gespielt wird im "Stade de France" in Paris, wörtlich übersetzt heißt das "Stadion von Frankreich". Es ist das mit Abstand größte französische Fußballstadion, über 80.000 Fans passen hinein.

Wer spielt für Deutschland?

Manuel Neuer © Michael Kranewitter, wikimedia, CC BY-SA 3.0

Die deutsche Nationalmannschaft möchte bei der EM 2016 den Titel holen. Am Sonntag, den 12. Juni, ist ihr erstes Spiel gegen die Ukraine. Schaue dir jetzt den aktuellen Kader der deutschen Mannschaft an!

 

Kinder im Einsatz für den EM-Sportspatz

Die Radiofüchse mit dem Mikrofon auf Stimmenfang

Morgen geht die Fußball-EM 2016 in Frankreich los. Und auch hier beim Sportspatz geben wir Vollgas - zusammen mit einigen Kinder, die in den nächsten Tagen und Wochen für uns als Reporter unterwegs sind.

Nationalmannschaft gewinnt letztes EM-Testspiel

Toni Kroos (© M. Kranewitter, CC BY-SA 3.0)

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft gewann das letzte Testspiel vor Beginn der Europameisterschaft. Mit 2:0 setzte sich das Team von Jogi Löw deutlich gegen die Mannschaft aus Ungarn durch.

EM-Kader steht: Aus für Reus

By Lahvacek11, Wikipedia CC 4.0

Bundestrainer Joachim Löw hat heute den endgültigen Kader der Europameisterschaft in Frankreich bekannt gegeben. Der verletzte Marco Reus wird nicht mit dabei sein, ebenso wie Julian Brandt, Karim Bellarabi und Sebastian Rudy.

Für den Bundestrainer war es eine bittere Entscheidung, denn aufgrund einer Verletzung war Marco Reus bereits kurz vor der WM 2014 ausgefallen. Nun ist er erneut verletzt und verpasst auch die Europameisterschaft.

Wer darf mit zur Europameisterschaft nach Frankreich?

Marcello Casal Jr/Agência Brasil; Wikipedia; CC BY 3.0 br

Bundestrainer Joachim Löw hat den vorläufigen Kader für die Fußball-Europameisterschaft bekannt gegeben. Darin sind neben vielen alten Bekannten auch drei neue Spieler: Julian Brandt von Bayer Leverkusen, Joshua Kimmich von Bayern München und Julian Weigl von Borussia Dortmund.

Diese drei Spieler haben noch nie ein Länderspiel für Deutschland bestritten. Deshalb gilt ihre Nomminierung als Überraschung. Sie müssen sich nun im Training mit der Mannschaft beweisen. Denn die endgültige Entscheidung, wer mit darf zur Europameisterschaft, fällt erst in zwei Wochen.